Ist Dampfen mehr als heiße Luft?

An Bahnhöfen, in Innenstädten, auch in Kneipen trifft man sie öfter: die Dampfer. Es gibt besondere "Stores", in denen sie ihre "Liquids" erstehen können und die einschlägigen Internetforen sind voller hitziger Diskussionen über das Für und Wider des Inhalierens heißer Luft.

 

Nun, wenn es nur heiße Luft wäre, würde ich mir einfach nur meinen Teil denken und dem seltsamen Treiben keine weitere Aufmerksamkeit schenken. Aber leider ist es nicht nur heiße Luft. Diese Liquids enthalten alle möglichen Aromen (die nebenbei auch einen gehörigen Belästigungsfaktor haben können!) und es gibt sie natürlich auch mit Nikotin. Hier möchte ich noch einmal daran erinnern, dass Nikotin ein hochwirksames Nervengift ist, das direkten Einfluss auf den Gehirnstoffwechsel hat und in hoher Dosierung tödlich wirkt.

 

Es gibt noch nicht genügend aussagekräftige Studien zu diesem Thema, weil es die E-Zigaretten noch nicht lange gibt. Dennoch gruselt es mir bei dem Gedanken, heiße Luft einzuatmen, die mit verschiedenen chemischen Stoffen angereichert ist, von denen wir die Langzeitwirkung noch gar nicht kennen. Die Wirkungsweise von Chemikalien ändert sich mit der Art der Aufnahme in unseren Körper. Ob ich Formaldeyhd schlucke, intravenös zugeführt bekomme oder hocherhitzt rauche, macht einen Unterschied. Das gilt auch für Propylenglykol, beide Wirkstoffe sind übrigens Bestandteil der Liquids.

 

Die meisten Dampfer entscheiden sich für nikotinhaltige Liquids und glauben, das sei gesünder als das Rauchen von Zigaretten, Zigarren oder Pfeife. Viele der gefährlichen Inhaltsstoffe des Tabakrauchs sind tatsächlich nicht in den Liquids enthalten. Dennoch kann es nicht gesund sein, Formaldehyd zu inhalieren - eine Substanz, die übrigens zur Konservierung von Leichen verwendet wird. 

 

Jemand, der Nichtraucher werden will, sollte auf jeden Fall den Umweg über die E-Zigaretten links liegen lassen. Sie konsumieren weiterhin Nikotin, sie zelebrieren weiterhin das Ritual des Inhalierens, sie beschwindeln sich weiterhin selbst über die angebliche Ungefährlichkeit ihres Tuns. Dampfer sind Raucher mit E-Zigaretten, keinesfalls Nichtraucher. Eine der wenigen Erkenntnisse, die sich schon ergeben haben ist die Tatsache, dass Jugendliche, die mit E-Zigaretten anfangen - mit hoher Wahrscheinlichkeit später zu Rauchern werden. Das wundert mich nicht. Das Inhalieren von Nikotin verändert unseren Gehirnstoffwechsel. Es wird eine Verbindung zwischen Nikotin und Ausschüttung von Dopamin hergestellt. Und - schwuppdiwupp - hat so ein neugieriger Elfjähriger vielleicht den Grundstein für eine spätere Sucht gelegt. Übrigens ist die Tabakindustrie der Hauptanbieter von E-Zigaretten. Ob es da einen Zusammenhang gibt? Wer weiß...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0